Ein Instrument lernen Unterrichtsorte

Welches Instrument für unser Kind?

Der beste Einstieg gelingt sicher, wenn man die Angebote der „Musikalischen Früherziehung“ nutzt. Hier können sich die Kinder einen ersten Überblick über Vorlieben, Neigungen und Interessenslagen verschaffen. Von der Elementaren Musikpädagogik (EMP) bis hin zu den Werkstätten werden die Kinder ihrer Altersstufe und ihrem Niveau entsprechend gezielt gefördert. Die unterschiedlichen Schwerpunktbildungen in Form der Werkstätten, die die Musikschule Feldkirch anbietet, helfen dann mit, das richtige Instrument für die jungen Musikanten auszusuchen. Sowohl die Lehrer der EMP als auch die jeweiligen Fachlehrer sind gerne bereit, auch ein persönliches Beratungsgespräch zu führen.

Darüber hinaus bietet sich beim „Tag der offenen Türe“ (jeden letzten Freitag im April) die Gelegenheit, alle Instrumente nach Lust und Laune auszuprobieren und direkt eine Schnupperstunde mit dem Fachlehrer/der Fachlehrerin zu vereinbaren.

Eigenes Instrument/Leihinstrument

In manchen Bereichen ist es notwendig, selbst ein Instrument anzuschaffen. So etwa in Klavier und Gitarre. In nahezu allen anderen Bereichen kann die Musikschule Anfängerinstrumente gegen Gebühr anbieten. 

Das, was ich gerne tu, tu ich gut

Dieser Satz hat gerade für das Musikmachen höchste Bedeutung. Achten Sie als Eltern immer darauf, dass sich Ihr Kind regelmäßig mit Musik, dem Instrument beschäftigt. So erzielt es Fortschritte und auch die gute Laune bleibt erhalten. Anfänglich gemeinsames Üben macht Sinn und hilft auch Ihrem Kind, mit der Frage nach dem Sinn des Übens besser klar zu kommen. Das Lehrpersonal berät Sie gerne, welche Methoden des Übens sinnvoll, hilfreich und für Ihr Kind die besten sind. Das Allerwichtigste ist, dass Ihr Kind mit Freude musiziert und die musikalischen und technischen Fertigkeiten deshalb stetig erweitert.

Unterrichtsorte

Im Hauptgebäude der Musikschule im Reichenfeld werden alle Haupt- und Ergänzungsfächer angeboten. Der Kleine und der Große Saal der Musikschule ermöglichen Konzertveranstaltungen im Haus. Für die Großveranstaltungen werdenandere Säle angemietet (Festsaal des Konservatoriums, Säle des Pförtnerhauses, Montforthaus). Darüber hinaus ist die Musikschule auch bei der Gestaltung von kirchlichen Festen und Feierlichkeiten zu Gast, die von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen veranstaltet werden. Auch die Gestaltung von Firmen- oder Familienfeiern werden von Mitgliedern der Musikschule übernommen. 

Außenstellen der Musikschule

Mit den Außenstellen möchten wir hauptsächlich unseren jüngsten Schülerinnen und Schülern – und vor allem auch deren Eltern - "entgegenkommen". Wenn auch die Stadt Feldkirch über ein vorzüglich ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz verfügt, so wird doch dieses Angebot von den jungen Familien besonders gerne angenommen. Auf Grund der schwankenden Zahl an Interessierten, können auch die Außenstellen variieren. Bitte informieren Sie sich im Sekretariat über die aktuell angebotenen Außenstellen.

Tosters

  • Kindergarten Alvierstraße, Musikalische Früherziehung, Ursula Fend-Walser

Nofels

  • Kindergarten Franz-Heim-Gasse, Musikalische Früherziehung, Friederike Graf 

Gisingen

  • Volksschule Oberau, Blockflöte und Rhythmuswerkstatt, Flötenwerkstatt, Alfred Dünser
  • Volksschule Oberau, Musikalische Früherziehung, Klarinette, Judith Stark
  • Volksschule Oberau, Trompete, Thomas Vötterl
  • Volksschule Oberau, Violine, Silja Raeber
  • Volksschule Oberau, Gitarre, Carlos Peralta
  • Volksschule Oberau, Klavier, Birgit Rueß
  • Kindergarten Oberau, Früherziehung, Ursula Fend-Walser

Levis

  • Volksschule Levis, Musikalische Früherziehung, Friederike Graf und Veronika Kind
  • Volksschule Levis, Kreativwerkstatt, May-Britt Chromy

Altenstadt

  • Kindergarten Kirchgasse, Musikalische Früherziehung, Ulrike Kessler
  • Volksschule Altenstadt, Blockflöte, Heidrun Pflüger